Venendiagnostik

Farbduplex-Sonografie

Image26

Farbduplexsonografie der großen Stammvene

Bei dieser Methode handelt es sich um ein
Ultraschallverfahren zur sicheren Beurteilung
sowohl oberflächlicher als auch tiefer Venen. Mit der in unserer Praxis eingesetzten Farb-Duplex-Sonografie ist auch die Messung der Strömungsrichtung – und geschwindigkeit möglich. Auch Verschlüsse der tiefen Venen (Thrombosen) sowie Schäden an den Venenklappen können dadurch diagnostiziert werden. Die Methode stellt mittlerweile die Basisuntersuchung bei Gefäßerkrankungen dar.

Photoplethysmografie

Infrarotlicht wird von verschieden stark gefüllten Venen unterschiedlich reflektiert. Mit der Messung der Intensität der reflektierten Infrarotstrahlung durch opto-elektronische Messfühler am Unterschenkel kann man sich daher ein Bild über den Füllungszustand der Venen machen.

Bei der Photoplethysmographie werden Fußbewegungen (Aktivierung der Muskelpumpe) simuliert, wodurch man bei gleichzeitiger Messung des Füllungszustandes der Venen nach der o.g. Methode wichtige Informationen über die venösen Abflussverhältnisse erhält.

Phlebografie

Bei der Beinphlebografie wird nach Injektion eines Kontrastmittels in die Fussrückenvene eine Röntgenaufnahmen des Beines erstellt. Analog kann auch eine Armphlebografie durchgeführt werden. Mit diesem Verfahren lassen sich insbesondere Thrombosen (Verschlüsse) des tiefen Beinvenensystems und Wandveränderungen der Gefäße nachweisen. Heutzutage wird dieses Verfahren größtenteils durch die Farbduplexsonographie ersetzt und bleibt speziellen Fragestellungen vorbehalten.

Top